werkraumtheater-Rückschau-Produktionen-1995

DER EWIGE KREIS

Genesis im Taschenformat

9. Februar 1995 UA Arena

Das ewige Rad kreist immer weiter … im Kerzenhalbkreis wird das Atmen zum Wagnis.In seinem Soloprogramm bietet F. Blauensteiner ein still bewegtes und bewegendes Theater. Er erzählt eine Geschichte der Schöpfung, wie das Leben so spielt mit Tieren und Menschen und einem Helden: „Mumio“ ist geboren. Der Kampf um das Leben beginnt. Viele Masken hat das Ich und (de)maskiert entblößt Franz Blauensteiner das Sein im Hirn der anwesenden Köpfe. Genarrt irrt er durch das Leben und präsentiert dabei ein clownesk-sinnliches Bewegungstheater nach Art von Jaques Lecoq.
Im Frühlingserwachen endet der Duft.
Das ewige Rad kreist weiter, egal ob ernst, ob heiter.
Kleine Zeitung, 11.02.1995