ÜBER UNS

Produktionen [...]

werkraum theater 1995 gegründet von Franz Blauensteiner und Rezka Kanzian. Sowohl Autorentheater als auch prozessorientierte Ensemble-Theaterarbeit. Der Faktor Zeit als wichtige Voraussetzung für künstlerisches Schaffen in einer sich selbst überschlagenden Welt.

werkraum studio 2008 Produktionsstätte, Büro, Lager, Seminarraum und Veranstaltungsort.

MEDIASOKLES DIE GÖTTER SIND TOT – ES LEBEN DIE GÖTTER eine Auseinandersetzung mit dem Tyrannenmord bzw. politischer Amoralität in Anlehnung an Sophokles, ein antiker Krimi.

DAS SCHLAMASSL EINEHAUSGEMEINHEIT Charakterkomödie oder auch Kantinenstück im Schauspielermilieu mit stilistischen Referenzen zur Commedia dell´ Arte und Moliere, ein Spiel um die Un-Möglichkeit von Zivilcourage und Solidarität.

FAUST 2 vom Kopf auf die Füsse gestellt, Zen oder die Kunst Goethen gerecht zu werden, modernes Sprechtheater mit multimedialen Formaten.

DER RASSIST auf´s Maul g´schaut, ein Stimmungsbericht. Gegenwartsstück und Situations-Bericht zum Thema Zuwanderung auf der Basis von jahrelanger intensiver Gemeinwesen- und Bezirksarbeit.

SHIKI DO – HEIMATLOS ein No-Spiel, theatraler Grenzgang zwischen Ost und West. Ein Ich will nach Hause, und wo bitte soll das sein? Choreographisches Theater und ein transkultureller Beitrag zur globalisierten Welt.

HEIM-WEH-DOM-O-TO-Ž-JE Heimat, Muttersprache, Vaterland? Ritter, Retter, Mythos, Held? Mut statt Wut?                   Heimat, sind wir am Ende mit deinem Wort?

DIE ÜBÜS ein schröcklich schauriges Königsdrama. Frei nach Ubu roi von Alfred Jarry.

DIE ÜBÜS IN KETTEN Ein schröcklich schauriges Freiheits-Drama. Frei nach Alfred Jarry.

DER ENTROPIST oder die Übüs auf der Suche nach dem Glück. Von Robert Wolf