Ketten Stimmen

Liebe Frau Kanzian Ich wollte Ihnen und ihren Kollegen nur kurz sagen sagen, dass nicht nur mir … die Aufführung der Ubus in Ketten sehr gut gefallen hat. für mich war es eine überaus stringente Inszenierung, zudem haben Sie das Stück ohne merkbare äußere Anstrengung und quasi von innen her mitten hinein in die Gegenwart transferiert. schauspielerisch, dramaturgisch und vom ganzen Gesamteindruck her: ein Vergnügen! Herr Ubu hat mich übrigens in seiner ganzen Art unmittelbar an Oswald Wiener erinnert, auch das ein schönes Detail, vielen Dank und liebe Grüsse, Klaus Kastberger

Univ.-Prof. Dr. Klaus Kastberger

Leiter Franz-Nabl-Institut/Literaturhaus Graz und Juror beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb

Geschätzte Ubus! UBUESK! Ich hatte das Vergnügen der Aufführung gestern beiwohnen zu können und darf euch zu eurer Inszenierung recht herzlich gratulieren! Ich hab mich nicht nur köstlich amüsiert, sondern war auch hocherfreut, politischen Alltagsbezug (u.a. Flüchtlinge, Rechts-Links-Mittig) zu entdecken, so zumindest meiner Auslegung nach. Das Spiel mit Wort und Bild, die Einbeziehung unterschiedlicher hochtechnischer Mittel in Kombination mit einfachen und alltäglichen Dingen... einfach raffiniert und gekonnt!

Weiter so! In jedem Fall mache ich kräftigst Werbung für eure Vorstellung! Es ist sogar sehr wahrscheinlich, dass auch ich selbige ein zweites Mal genießen werde.

In diesem Sinne auf hoffentlich bald, meint Gerald und schickt pataphysische Grüße

Dr. Gerald Jaritz Physiker und Begründer des Vianismus und österreichischer Vize-Kurator der Anstalt für Pataphysik. Autor des Buches Professor Ubu [professor übü:] Absurde Wahrheiten über die Pataphysik. Ein Surrealer KurzKrimi